Staubsauger Test 2016

Es gibt ein kleines elektronisches Gerät, das unseren Haushalt so sehr revolutioniert hat wie kaum ein anderer Gegenstand. Dieses Gerät nimmt uns tagtäglich viel Arbeit ab und sorgt dafür, dass es in der Wohnung bzw. im Haus stets sauber und möglichst staubfrei ist. Sie ahnen es: die Rede ist vom Staubsauger. Viele Menschen messen diesem kaum Bedeutung bei, benutzen ihn trotzdem fast jeden Tag und können sich nicht mehr vorstellen, wie es ist, ohne dieses nützliche Hilfsmittel auszukommen.

Männer sind Kinder,
die einfach in Ruhe spielen wollen.
Gäbe es Aufsitzstaubsauger,
würden sie sogar im Haushalt helfen

Staubsauger ohne Beutel: Unsere Empfehlungen

Staubsauger ohne Beutel: Vorteile
  • geringeres Gewicht der Geräte
  • kein/kaum Verlust der Saugkraft
  • Staubsaugerbeutel müssen nicht gekauft werden, enorme Ersparnis in Zeit und Geld
  • umweltfreundlicher, keine Beutel können auch keinen Müll verursachen
  • einfaches entleeren
Staubsauger ohne Beutel: Nachteile
  • meist preislich etwas teurer in der Anschaffung
  • teilweise sehr laut im Betrieb
  • Entleeren der Behälter kann staubig werden, da der Behälter meist umgeschüttet wird
  • Reinigung des Staubauffangbehälters und Filter nötig

Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie müssten Ihre Wohnung ohne den Einsatz eines Staubsaugers sauber halten. Wie würde das Ganze aussehen? Sicher, den losen Schmutz könnten Sie mit Besen und Schippe zusammenfegen und dann entsorgen. Doch wie ist es mit kleinen Schmutzpartikeln, die sich vielleicht auch noch in Teppichen, Polstern oder auf Möbeln sammeln? Ohne einen Staubsauger hätten Sie kaum eine Chance, diesem Schmutz Herr zu werden. Kein Wunder also, dass die Behausungen der Menschen vor Erfindung des Staubsaugers sicherlich einen wesentlich größeren Anteil von Staub aufwiesen, als es heute der Fall ist.

Der Staubsauger ist mit den Jahren vielmehr geworden als lediglich ein Hilfsmittel zum Reinigen der Fußböden. Ob Hartboden, Teppichboden, Fliesen, Teppiche und Polster – die modernen Staubsauger werden heute mit jeder Aufgabe, die an sie gestellt wird, locker fertig. Spezielle Düsen und Hilfsmittel sorgen dafür, dass auch schwer zugängliche Stellen wie die Ritzen von Polstermöbel etc. effektiv gereinigt werden können. Leistungsstarke Motoren in Verbindung mit Neuentwicklungen wie dem beutellosen Zyklon-System machen die Staubsauger heute so leistungsfähig wie die zuvor. Das Ganze ist noch nicht einmal teuer. Schon für deutlich unter 100 Euro erhalten Sie im Handel heute eine Staubsauger der Einsteigerklasse bzw. der guten Mittelklasse, der für einen normal geführten Haushalt in der Regel durchaus ausreichend ist.

Etwas anders sieht es aus, wenn im Haushalt Tiere, beispielsweise Hunde oder Katzen, oder Allergiker leben. Hier übernimmt der Staubsauger eine ganz besondere Funktion und sollte entsprechend auf diese Voraussetzungen abgestimmt sein. Doch auch das ist kein Problem. Es gibt im Handel Staubsauger, die speziell für Tierbesitzer vorgesehen sind. Diese verfügen über eigens entwickelte Düsen zur Aufnahme von Tierhaaren und entfernt die lästigen Hinterlassenschaften somit besonders effektiv. Für Allergiker gibt es spezielle Filtersysteme, die auch feinsten Staub und Pollen aufnehmen und nicht mehr die Umgebungsluft entlassen. Man spricht dabei auch von HEPA-Filtern.

Wie man sieht, gibt es heute für fast jeden Einsatzzweck den speziell darauf abgestimmten Staubsauger. Um den ganzen Markt etwas transparenter erscheinen zu lassen, haben wir hier die wichtigsten Staubsaugertypen für Sie aufgelistet:

Bodenstaubsauger

Der Bodenstaubsauger ist sozusagen das Universalgerät für jeden Haushalt. Man bezeichnet damit sämtliche Staubsaugertypen, die für die Reinigung von Böden – egal welcher Art – vorgesehen sind. Bodenstaubsauger besitzen ein Gehäuse auf Rollen, wodurch sie sehr leicht zu manövrieren sind. An das Gehäuse schließt sich der Staubsaugerschlauch an, der schließlich zum Saugrohr führt. Am Ende des Saugrohrs ist dann die Bodendüse angebracht. In der Regel lässt sie sich wechseln, so dass verschiedene Düsen für die unterschiedlichen Arten von Böden eingesetzt werden können.

Der gewöhnliche Bodenstaubsauger arbeitet mit speziellen Filterbeuteln, die immer dann gewechselt werden müssen, wenn sie voll sind. Beim Filterbeutel handelt es sich um ein Papier- oder Vliesmaterial, das mit sehr feinen Poren versehen ist. Somit wirkt das Material wie ein Filter und hält den Staub zurück, lässt aber die Luft, mit der der Staub in den Filter gekommen ist, wieder nach außen durch.

Staubsauger mit Beutel: Vorteile
  • günstiger in der Anschaffung
  • meist leiser
  • Beutel sind schnell und einfach gewechselt
  • wartungsärmer
Staubsauger mit Beutel: Nachteile
  • laufende Kosten für neue Staubsaugerbeutel
  • Suche nach den richtigen Staubsaugerbeutel stellt sich oft als schwer heraus
  • Verlust der Saugkraft mit zunehmender Fülle des Beutels
  • Zusätzlicher Müll

Für einen normalen Haushalt reicht ein herkömmlicher Bodenstaubsauger in der Regel aus. Bodenstaubsauger mit Filterbeutel stellen heute allerdings nicht mehr die modernste Variante des Staubsaugers dar. Seit einigen Jahren sind die beutellosen Staubsauger auf dem Vormarsch, die es natürlich auch in Form von Bodenstaubsaugern auf dem Markt gibt. Wir kommen gleich noch auf diese moderne Form des Staubsaugers im Detail zu sprechen.

Standstaubsauger

Der sogenannte Standstaubsauger ist in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten. Er arbeitet im Prinzip mit der gleichen Technik wie ein herkömmlicher Bodenstaubsauger, weist jedoch eine andere Form bzw. Bauart auf. Hier befinden sich Staubsaugergehäuse, Saugrohr und Düse quasi zusammen einer Baueinheit. Sie ziehen den Staubsauger also nicht, wie bei einem Bodenstaubsauger, beim Saugen über den Staubsaugerschlauch hinter sich her. Beim Standstaubsauger befinden sich der Motor und das Gehäuse direkt am Staubsaugerrohr, so dass Sie wesentlich platzsparender und flexibler arbeiten können. Allerdings ist das Ganze etwas schwerer, als wenn Sie nur das Staubsaugerrohr in der Hand haben und das Gehäuse mit Motor separat untergebracht ist. Wegen dem eingeschränktem Platzangebot für Motor und Beutel gibt es Standstaubsauger nicht als beutellose Modelle im Handel zu kaufen. Trotzdem gibt es immer noch Menschen, die auf diese Art eines Staubsaugers schwören, da er platzsparend aufzubewahren und einzusetzen ist.

Beutellose Staubsauger

Mit einem beutellosen Staubsauger erwerben Sie sozusagen den modernsten Stand der Technik. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei um ein Staubsaugermodell, das ohne die üblichen Filterbeutel auskommt. Der Staub wird stattdessen in einem speziellen Behälter gesammelt, der ganz einfach geleert werden kann, wenn er voll ist. Somit spart der beutellose Staubsauger Geld, da Sie keine Filterbeutel nachkaufen müssen.

Dies ist jedoch längst nicht der einzige Vorteil, den beutellose Staubsauger bieten. Ein großes Plus ist die unveränderte Saugkraft. Dazu muss man wissen: Ein Staubsauger mit Filterbeutel verliert schleichend an Saugkraft, je voller der Beutel ist. Der Grund: Bei recht vollem Filterbeutel dauert es länger, bis die durch den Beutel geschleuste Luft wieder nach außen entweichen kann. Dadurch gibt es sozusagen einen Luftstau, wodurch sich am anderen Ende des Staubsaugers – also an der Düse – die Saugkraft verringert. Bei beutellosen Staubsaugern haben Sie dieses Problem nicht, da die Luft hier nicht durch einen Filterbeutel geleitet wird. Daher behält der beutellose Staubsauger steht die gleiche Saugkraft bei, egal wie der Füllstand des Staubsammelbehälters ist.

Zudem ist ein beutelloser Staubsauger äußerst komfortabel zu handhaben. Die Geräte verfügen in der Regel über eine ausgeklügelte Technik, so dass der Staubbehälter geleert werden kann, ohne dass dabei die Finger schmutzig werden oder die Umgebung von Staub eingenebelt wird. Das Wechseln der herkömmlichen Filterbeutel ist dagegen oftmals eine ganz schöne Sauerei.

Ein großes Thema bei beutellosen Staubsaugern war in der Vergangenheit die Freisetzung von Pollen und anderen allergenen Substanzen. Es war immer die Rede davon, dass der beutellose Staubsauger insbesondere für Allergiker eine schlechte Lösung sei. Diese These gehört jedoch der Vergangenheit an. Heutzutage ist fast jeder beutellose Staubsauger mit einem speziellen Filtersystem ausgestattet, das auch Pollen und andere allergieauslösende Stoffe zuverlässig aus dem Luftstrom herausfiltert. Das bekannteste System ist dabei der HEPA-Filter, welcher speziell für die Anforderungen von Allergikernentwickelt wurde.

Allesstaubsauger / Nass-Trocken-Sauger

Die sogenannten Allesstaubsauger werden teilweise auch als Nass-Trocken-Staubsauger bezeichnet. Es handelt sich hierbei um Staubsaugermodelle, die ebenfalls ohne Filterbeutel auskommen und speziell dafür konzipiert sind, sowohl herkömmlichen Staub und Schmutz als auch flüssige Substanzen aufsaugen zu können. Früher kamen diese Staubsaugermodelle hauptsächlich in der Industrie zum Einsatz, heute sind sie aber auch für Privathaushalte in vielen verschiedene Ausführungen und Preisklassen verfügbar. Der Vorteil der Allesstaubsauger besteht darin, dass Sie hiermit auch Flüssigkeiten ohne Probleme komplett aufsaugen können. Auch Heimwerker und Menschen, die den Staubsauger in der Werkstatt einsetzen möchten, sind mit einem Allesstaubsauger in der Regel gut beraten. Allerdings haben diese Geräte auch Nachteile. Sie sind meist recht teuer, und die Entleerung des Schmutzbehälters ist wegen der Mischung aus nassen und trockenen Substanz eine relativ zeitaufwändige und mitunter auch schmutzige Angelegenheit. Für einen normalen Haushalt ist die Anschaffung eines Allesstaubsaugers in den meisten Fällen nicht unbedingt notwendig.

Nass Trockensauger: Details
  • Können Flüssigkeit aufsaugen
  • Für jeden Einsatzort geeignet (Wohnung, Garage, Werkstatt..)
  • Entleerung aufwändiger als bei anderen Staubsaugertypen

Mehr über Nass-Trockensauger

Hand- und Akkustaubsauger

Hand- und Akkustaubsauger sind besonders kompakte Modelle, die ohne störendes Kabel arbeiten, sich aber nicht für die Reinigung einer ganzen Wohnung eignen. Sie kommen in der Regel als Tischstaubsauger zum Einsatz, also um Krümel, Essensreste etc. vom Tisch aufzusaugen. Die meisten Akku- und Handstaubsauger arbeiten ohne Beutel, sie verfügen also über einen festen Staubbehälter, der einfach ausgeleert wird.

Der Roboter-Staubsauger

Eine relativ neue Entwicklung sind die sogenannten Roboter-Staubsauger. Es handelt sich hierbei um Staubsaugermodelle, die sich von allein durch die Wohnung bewegen und somit dem Mensch die komplette Arbeit des Staubsaugens abnehmen sollen. Dafür verfügen Roboter-Staubsauger über Sensoren, die Hindernisse erkennen, wodurch diese dann umfahren werden können. Die Technik dahinter ist allerdings sehr kompliziert, was die Roboter-Staubsauger teuer macht. Außerdem kommen solche Modelle noch längst nicht in jeder Ecke, die Gründlichkeit beim Saugen lässt fast immer zu wünschen übrig. Sie eignen sich somit nur für große Räume mit relativ wenigen Möbeln und anderen Hindernissen.


Worauf Sie beim Kauf eines Staubsaugers achten sollten

Einen Staubsauger kauft man in der Regel für viele Jahre. Er soll zuverlässig seinen Dienst verrichten, eine gute Qualität aufweisen und auch nach langer Zeit noch problemlos funktionieren. Damit dies gelingt, sollten Sie beim Kauf Ihres neuen Staubsaugers einige wichtige Dinge beachten. Welche Dinge das sind, erfahren Sie in folgenden Abschnitten.

Wählen Sie den passenden Staubsaugertyp

Wir haben Ihnen hier bereits die wichtigsten Staubsaugertypen vorgestellt. Entscheidend ist, dass Sie aus diesen und allen anderen am Markt erhältlichen Staubsaugertypen den auswählen, der Ihren Anforderungen und Voraussetzungen am besten entspricht. Wenn Sie wenig Platz in Ihrer Wohnung haben, kann es sich durchaus lohnen, über die Anschaffung eines kompakten Standstaubsaugers nachzudenken, auch wenn diese Modelle heute nicht mehr so sehr verbreitet sind. Haben Sie dagegen einen Keller, vielleicht mit integrierter Werkstatt, in dem öfter mal grober Schmutz und vielleicht sogar Feuchtes aufzusaugen ist, könnte ein Allesstaubsauger das passende Modell für Sie sein. Allergiker und empfindliche Personen, die beispielsweise unter Heuschnupfen leiden, sollten dagegen darauf achten, ein Staubsaugermodell mit möglichst hochwertigem Filtersystem zu erwerben.

Die Leistung des Staubsaugers

Für die meisten Menschen ist das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Staubsaugers, dass dieser möglichst viel Leistung besitzt. Hier wird fast immer auf die Wattzahl des Motors geschaut – je höher diese ausfällt, desto besser. Doch Vorsicht: Experten weisen immer wieder darauf hin, dass die Wattzahl des Motors nicht das alleinige und ausschlaggebende Kriterium dafür ist, wie die Leistung des Staubsaugers ausfällt. Hier spielen etliche weitere Faktoren mit hinein, zum Beispiel das verbaute Filtersystem, die Qualität von Motor, Saugrohren und Düsen usw. In den Staubsaugertests auf dieser Webseite können Sie ersehen, dass durchaus auch Modelle mit etwas geringerer Wattzahl des Motors auf den vorderen Plätzen landen, sofern alle anderen Komponenten hochwertig und technisch ausgereift sind.

Für die Leistung des Staubsaugers gibt es ein weiteres Kriterium, das entscheidenden Einfluss haben kann. Dieses Kriterium spielt insbesondere dann eine Rolle, wenn der Staubsauger schwierige Aufgaben wie beispielsweise das Entfernen von Haaren aus Polstern, Teppichböden u. ä. meistern muss. Es handelt sich hierbei um den Luftdurchsatz, auf den wir nun zu sprechen kommen.

Der Luftdurchsatz des Staubsaugers

Je größer der Luftdurchsatz eines Staubsaugers ist, desto höher ist in der Regel auch seine Saugkraft. Ein Problem dabei ist allerdings, dass der Luftdurchsatz von den meisten Herstellern nicht angegeben wird. Sie müssen also anhand anderer Kriterien einschätzen, ob das vorliegende Staubsaugermodell einen großen oder eher kleinen Luftdurchsatz besitzt.

Grundsätzlich gilt: Staubsauger mit Filterbeuteln besitzen einen deutlich kleineren Luftdurchsatz als beutellose Sauger. Da bei Letzteren außerdem der Saugkraftverlust bei zunehmendem gefüllten Beutel entfällt, eignen sich beutellose Staubsauger für schwierigere Aufgaben wie das Entfernen von Tierhaaren oder das Reinigen stark verschmutzter Teppichböden, Polstermöbel etc. meist besser.

Im Zweifel sollten Sie sich die jeweiligen Tests der verschiedenen Staubsaugermodelle, wie sie auf dieser Webseite zu finden sind, im Detail anschauen. Wir testen unter anderem auch, welchen Luftdurchsatz das einzelne Staubsaugermodell aufweisen kann. Dies soll Hinweise darauf geben, ob der Staubsauger hinsichtlich seiner Leistung für Sie ausreichend ist.

Die Qualität des Staubsaugers

Staubsauger gibt es heute im Handel in nahezu allen Preisklassen zu kaufen. Es beginnt bei einfachen Modellen für unter 50 Euro, wobei die Preise nach oben hin quasi völlig offen sind. Es ist also kein Problem, einen Staubsauger für 1000 Euro oder mehr zu kaufen. Doch muss es wirklich ein solch teures Modell sein?

Für die meisten Haushalte sicherlich nicht. Doch klar muss auch sein, dass die ganz billigen Staubsauger qualitativ nicht mit den teureren Modellen mithalten können. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Einsatz hochwertiger Materialien und die Entwicklung moderner Technologielösungen kostet den Hersteller viel Geld, so dass der Kaufpreis entsprechend höher ausfällt. Daher hat ein qualitativ gutes Staubsaugermodell immer seinen Preis, unter etwa 150 bis 200 Euro werden Sie ein solches – von Ausnahmen abgesehen – nicht bekommen.

Doch woran erkennt man überhaupt die Qualität eines Staubsaugers?

Neben den Leistungsangaben erkennt man einen qualitativ hochwertigen Staubsauger oft schon beim ersten Hinsehen. Schauen Sie sich das Gehäuse an. Ist es aus stabilem, dickwandigen Kunststoff gearbeitet? Sind die Kanten sauber ausgeführt, oder gibt es scharfe Grate, an denen man sich unter Umständen schneiden kann? Gehen alle Klappen leicht auf und zu?

Auch an anderen Komponenten wie etwa den Materialien des Saugrohrs oder der Düsen erkennt man die Qualität eines Staubsaugers. Generell gilt: Je mehr Teile aus stabilem Metall gearbeitet sind, desto besser und hochwertiger ist der Staubsauger. Schließlich erkennen Sie auch an der Art und Vielfalt des Zubehörs sowie den Detaillösungen, ob sich der Hersteller wirklich um Qualität bemüht.

Fazit

Vielleicht fühlen Sie sich etwas erschlagen von der Vielfalt der Fakten, auf die beim Kauf eines Staubsaugers geachtet werden sollte. Wenn Sie sich jedoch etwas näher damit beschäftigen, werden Sie erkennen, dass sich die Anforderungen eigentlich auf einige wenige Punkte reduzieren. Und schließlich möchten Sie ein Gerät erwerben, das Ihnen viele Jahre gute Dienste leistet und das seinen Zweck stets zuverlässig erfüllt. Mit den Staubsaugertests auf dieser Webseite erhalten Sie die optimale Hilfe bei der Auswahl des für Ihre Anforderungen und Bedürfnisse am besten passenden Staubsaugermodells.